Schwarze Zoroastrier

Gespeichert von Josef Frings am Mi., 01.07.2020 - 16:23

Der Zoroastrismus war die vorherrschende Religion in den untergegangenen antiken Perserreichen der Achämeniden und der Sassaniden. Nach der Eroberung des Sassanidenreiches durch die islamischen Araber im Jahr 642 wurde der Zoroastrismus im Laufe der Jahrhunderte im Gebiet des Iran fast völlig verdrängt. Die größten Gemeinschaften existieren heute noch unter der Bezeichnung "Parsen" in Indien.

Bei meinen Recherchen bin ich auf die Existenz einer bisher nicht entdeckten Geheimorganisation gestoßen: Als im Jahre 1501 die islamisch-schiitischen Safawiden die Zwölfer-Schia als offizielle Lehre des Staates einführten, gründete sich, zunächst als Widerstandsorganisation gegen die neue Staatsreligion, der Geheimbund der schwarzen Zoroastrier. Was als eine Art Freimaurerloge begann, entwickelte sich rausch zu einer Terrororganisation nach dem Vorbild der Assassinen. Im Laufe der Jahrhunderte griffen die Anführer der Geheimorganisation unter Verklärung der persischen Geschichte zunehmend auf Versatzstücke des Zoroastrismus zurück. Im Gegensatz aber zu den eigentlichen Zoroastriern, die bei Kulthandlungen weiß gekleidet sind, führte der Geheimbund schwarze Kleidung ein.

An der Spitze der Organisation steht der Schwarze Diw. Weitere Ränge sind die Dasturen (dasturân, دستوران), die Mobads (mobadân, موبدان), Bozorgan (bozorgân, بزرگان) und Dehqane (dehqânân, دهقانان). Nur der Diw, die Dasturen und die Mobads können die Yasna (yasneh, یسنه), die zeremonielle Versammlung, einberufen und leiten. Im Gegensatz zu den echten, "weißen" Zoroastriern, beten die schwarzen Zoroastrier nicht den Gott des Lichts, (Ahura Mazda, اهورا مزدا) an, sondern seinen Gegenspieler  Ahriman (اهریمن), der die dunkle Seite der Macht verkörpert.

Mit der Entdeckung dieser Geheimorganisation wird erstmals das globalistische elitäre Netzwerk verständlich, das die bisher oft schwer zu durchschauenden weltweiten Verschwörungen inszeniert.

اهریمن

https://de.wikipedia.org/wiki/Zoroastrismus